Französische Lebensart in der Romandie

Ich fahre gerne nach Genf, der wohl internationalsten Stadt der Welt. Hier sitzt die UNO, und viele Länder weisen hier jeweils eine Vertretung vor. Ihre Lage am See mutet hinreissend an. Auch für den Kauf von Uhren dürfte Genf als bester Platz in Erscheinung treten.

Auf meinen Reisen fahre ich gerne zu den Uhrmachern nach Le Locle, La Chaux de Fonds, Neuchatel oder Bienne, – alles von der Uhrenindustrie geprägte Städte. Es ist die Präzision, welche die Schweiz ausmacht, und für die Uhrmacherei werden Maschinen gebaut, die exakt und zuverlässig arbeiten.

Ferner liegen die Schweizer Uhren-Täler im Jura, und auch über den Jura verfasse ich eine eigene Webseite. Die jurassische Landschaft zeichnet sich durch Einzigartigkeit wie Unberührtheit aus, ein Wanderparadies.
Schweizer Jura , die zweite Bergkette

Hier nun wieder zur Romandie in die Westschweiz, wo französisch gesprochen wird, und sich die Mentalität offener, europäischer und in vielen Belangen liberaler ankündigt. Es wird demgegenüber von einem «Röstigraben», einer Art abschottender, spaltender Grube zur Deutschschweiz gesprochen. Manche Kantone der Westschweiz sind hingegen zweisprachig, und meist gestaltet sich das Abstimmungsverhalten ähnlich wie überall andernorts in der Schweiz.
Die Schweizer halten zudem als Nation zusammen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.